Forschung

Der Forschungsschwerpunkt des LTT liegt in der Untersuchung und Verbesserung von Prozessen der Energie- und Verfahrenstechnik. Ein wesentliches Thema stellt dabei die Optimierung von Verbrennungsvorgängen dar, angefangen bei der Verbesserung des heute in vielen Fällen immer noch unzureichenden Verständnisses einfacher Modellflammen bis hin zu experimentellen Untersuchungen komplexer technischer Systeme, wie z. B. in Motoren und Gasturbinenbrennern. Eng hiermit verknüpft ist die Untersuchung der Partikelbildung, einerseits zur Reduktion der Rußemission technischer Verbrennungssysteme, andererseits bei der Synthese von Nanopartikeln mit definierten Eigenschaften.

Weiterhin von Interesse sind Prozesse der Hochdruckverfahrenstechnik, bspw. zur Extraktion von Wertstoffen, der Biotechnologie, u.a. bei der Untersuchung von Proteinen, aber auch Fragestellung der Medizin, z.B. bei der Krebserkennung. Einen weiteren Forschungsschwerpunkt stellt die Verbesserung des Wärme- und Stoffüberganges in technischen Anlagen dar, verknüpft hiermit ist die Bestimmung von Stoffdaten wichtiger Arbeitsfluide.

Zur Untersuchung der vielfältigen komplexen Fragestellungen in allen Bereichen der Forschung am LTT spielt die Bereitstellung geeigneter messtechnischer Werkzeuge eine entscheidende Rolle. Hierzu werden in vielen Fällen optische Messverfahren und moderne Lasermesstechniken, die eine berührungslose und hochauflösende Informationsgewinnung ermöglichen, entwickelt, weiterentwickelt und eingesetzt.

Durch die enge Zusammenarbeit von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern unterschiedlicher Ausbildung, die Förderung durch eine Vielzahl einschlägiger Organisationen und die enge Kooperation mit namhaften Industrieunternehmen ist ein innovatives Forschungsklima am LTT entstanden, in dem aktuelle Fragestellungen kooperativ bearbeitet werden.

Ein detaillierter Überblick über die Aktivitäten der einzelnen Forschungsgruppen ist hier zu finden: